Unsere Mission

Unser Ziel ist es durch Wiederbeschichtung und Reparatur deiner Kochutensilien Nachhaltigkeit und Qualität zu erhöhen.

STUDIUM DER KREISLÄUFE

Unsere Geschichte

Nachhaltigkeit fängt im Kopf an und endet oft in der Küche. Während dem Herbst 2020 besuchte der angehende Umweltingenieur Dominic Müller den Kurs „Geschäftskonzept“ der Innosuisse. Entstanden aus einem Kurs „Geschäftskonzepte“ der Innosuisse innerhalb des Studiums Umweltingenieur von Dominic Müller wurden die erschreckend grossen Mengen an unnötig verschrotteten Bratpfannen aufgedeckt und ein erstes Geschäftsmodell skizziert. Nach Iterationen von Prototypen, Sammlungen aus Küchen und Entsorghöfen konnte die erste Serie an neu beschichteten Pfannen im Frühling 2022 während eines Vorverkaufs angeboten werden. Mit Erfolg! Das Feedback der Kunden für die Idee und die Beschichtungsqualität war überwältigend. Seither setzt sich RePan für die Neubeschichtung von Bratpfannen ein, ganz nach dem Motto: „So muss es nicht sein“

Pfannen Schlieren half full cut small

Medien

Der Gründer

Domi Square

Dominic S. Müller

ENERGIE- UND UMWELTINGENIEUR

Als passionierter Rösti Koch und nun junger Unternehmer braucht es gute Pfannen. Dominic lernte Ressourcen in grossen Systemen zu betrachten und so auch die Pfanne in jedermanns Küche. Mit RePan wird das Erlernte nun in Taten umgesetzt: „Das Prinzip der Kreislaufwirtschaft kann auf so vieles angewandt werden, für die Qualität des Produkts, im Leben und für die Umwelt“.

Das Team

Lorenzina Mueller Ludaescher

Lorenzina Müller Ludäscher

AKTUARIN

Umsetzungspartner

Die Stiftung Wendepunkt unterstützt seit 1993 Menschen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Für die Klienten der Stiftung bedeutet die Pfannenbestellung bei RePan eine sinnvolle, herausfordernde Arbeit und die Gewissheit, dass jemand irgendwo Freude daran haben wird, damit zu kochen.

Stiftung Wendepunkt

Metallbearbeitung & Versandlogistik im zweiten Arbeitsmarkt

Die Stiftung Wendepunkt begleitet seit 1993 Menschen zurück in den Arbeitsmarkt und setzt sich dafür ein, dass Menschen Wendepunkte erleben. Der Pfannen-Auftrag von RePan bedeutet für die bei der Stiftung beschäftigten Menschen eine sinnvolle, anspruchsvolle Arbeit und das Wissen, irgendwo jemandem eine Freude beim Kochen damit zu bereiten.

Berater

Pensioniert: PM Seminarleiter & Militäringenieur

GERD WINTER & CO

Executive Director Operational Excellence

MATTHIAS KELLER; NOVARTIS

Circular Brand & Product Development

DANIEL ROHRER; CIRKEL

Ehemalige Helfer – DANKE!

Kevin Keller

Kevin Keller

EHEM. MITGRÜNDER

Jasmine Meier

Jasmine Meier

EHEM. MITGRÜNDER

Justine Angeles

Justine Angeles

MARKETING

Alp Tekyildiz

Alp Tekyildiz

WEBSUPPORT

Daniel Zahnd

Daniel Zahnd

PRAKTIKANT

Christina Welter

Christina Welder

VIDEO

David Busilo

David Busillo

VIDEO SCHNITT

Claudio

Dario

AUTOR

maire ag

Küchenausstatter

LASTWAGEN MITBENÜTZEN

Schlieren

Entsorgungs-verantwortlicher

ROHMATERIAL FÜR PILOT

WMI

Immobilienverwalter

RÄUMLICHKEITEN

zollfrei

Bio- & Unverpackt-laden

KUNDENGESPRÄCHE, EVENT UND STANDTESTS

Häufig gestellte Fragen

Prinzipiell alles. Alle Pfannen, Töpfe, Backbleche oder Grillutensilien – unabhängig vom Hersteller oder Fabrikat – können von uns erneut beschichtet werden (mit Ausnahme von Kupfer und Gusseisenpfannen, die ohnehin keine Beschichtung benötigen). Damit jedoch eine Pfanne mit RePan beschichtet werden kann, sollte sie intakt sein (abgesehen von der Beschichtung). Brennbare Griffe oder Teile müssen abnehmbar sein.

Den Service bieten wir ab CHF 59.- an, der aber je nach Übergrösse oder Spezialform höher sein kann.

Im Verkauf oder Tausch von bereits neu beschichteten Pfannen ergibt sich der Preis aus der Marke und des Typs der Pfanne. Ganz grob lässt sich sagen, dass für eine Neubeschichtung Kosten zwischen 39 und 99 CHF anfallen. Gerade bei Küchenutensilien des höheren Preissegments mit bis zu CHF 300.- zahlt sich daher eine Neubeschichtung finanziell mehr als aus.

Für die Umwelt “kostet” die Neubeschichtung allerdings 5 bis 20 Mal weniger als eine Neue!

Ja gerne! Wir bereiten diese auf und geben Ihr ein neues Leben in einer anderen Küche. Allerdings musst du das Porto noch selbst übernehmen, doch dafür ersparst du dir den Weg zum Entsorghof.

Ausserdem ermöglichst du uns geradeweg Pfannen neu zu beschichten, denn die Entsorghöfe stellen sich derzeit meist quer und geben nichts raus.  

Hier die Adresse:

RePan Recycling
c/o Stiftung Wendepunkt
Klosterstrasse 40 (Haus C)
5430 Wettingen

Tipp: Wenn du selbst eine Pfanne bestellst, dann kannst du deine alte Pfanne im selben Karton an uns retournieren: Dann verwenden wir gar den Karton wieder 🙂 

Ja! Die Induktionsfähigkeit wird durch die enthaltenen Metalle im Boden der Pfanne bestimmt. Kleiner Tipp: Halte ein Magnet an die Unterseite der Pfanne: Wenn es gut hält, ist die Pfanne induktionsfähig – gewusst wie!

Egal was Pfannenhersteller sagen: Eine von Hand gewaschene beschichtete Pfanne hält immer länger. Grund hierfür ist die stark alkalische Umgebung in der Spülmaschine die gar das Metall verformen kann. Doch auch wenn die Pfanne einmal in die Maschine geht, geht die Welt nicht unter. Wichtig ist, dass kein Metall die Innenseite berürt was zu Beschädigungen führen kann.

Wir bieten gar ein Jahr Garantie auf die Neubeschichtung, obwohl die Abnützung sehr nutzungsabhängig ist. Falls es einmal zu Mängeln bei der Herstellung gekommen sein sollte, dann setz dich mit uns in Kontakt.

Die Neubeschichtung ist eine spezielle Antihaftbeschichtung, aufgebaut in drei Schichten:
1. Grundierung für guten Halt
2. Härtende Mittelschicht
3. Antihaftbeschichtung mit dem Material PTFE (auch bekannt als „Teflon“) (Und nein, Teflon ist nicht NIE giftig)

Pfannen haben eine leicht unterschiedliche Beschichtung als beispielsweise Backbleche in der Zusammensetzung. Somit achten wir darauf, auch nur das Passende pro Stück anzuwenden.

Kurzantwort: Nein.
Das ist ein Irrglaube – gibt aber eine Geschichte dazu! PTFE, auch Teflon genannt, hat eine äussert stabile Molekülstruktur: Sie besteht nur aus Kohlenstoff- und Fluoratomen. PTFE beschichtete Pfannen werden seit 1955 täglich auf der ganzen Welt eingesetzt. – Das waren noch andere Zeiten! Und von da her kommt auch das Gerücht: Nicht das Material selbst, sondern die damals verwendeten Produktionsmittel sind nicht nur gesundheitsschädigend oder gar kanzerogen, sondern diese wurden auch direkt in die Gewässer abgeleitet (daher der Film “Dark Waters 2019“). Du könntest das Material selbst somit jeden Tag schalenweise zum Frühstück verspeisen und es ginge einfach durch dich durch – wie z.B. Sand auch.

Ein Warnzeichen gibt es aber: Wenn du die Pfannen ohne Inhalt auf über 300°C überhitzt! Ab dann zersetzen sich die Fluor-Moleküle und wandeln sich in giftige Gase um und du bekommst Fieber. Wenn du dies allerdings mit alltäglichem Kochsalz machst (NaCl), dann hasst du deutlich giftigere Chlorgase produziert! Deshalb: Bei der standardmässigen Nutzung unterhalb dieser Temperatur zeigen vielzählige Studien keine bedenklichen Auswirkungen auf den Körper, auch bei Abrieb und direkter Einnahme von ganzen PTFE-Beschichtungsteilen. 

Wieder etwas gelernt 😉 

Etwas Besseres als Teflon gibt es in der Anti-Haft Beschichtung (noch) nicht. Einzig unbeschichteter Edelstahl oder Gusseisen kann teils eine alternative sein – doch das muss gelernt sein!

Hier geht es zum ganzen Teflon Artikel

Bleibe immer auf dem neusten Stand: